Nur Fish and Chips

Ich muss gestehen, zum Gourmet reicht es bei mir nicht ganz.  Die Mahlzeit muss nicht besonders angerichtet, sollte fast immer möglichst herzhaft sein und wenn der Hunger groß ist, sind feine Gourmet-Häppchen eher fehl am Platz.... ->

Als oberflächlichem Esser fällt mir als erstes Gericht deshalb auch in Irland nur Fish and Chips ein. Öltriefende Panade und fettige Pommes...

Unappetitlich und ungesund.

Meint man?
Fish - als Landes- und Speisenunkundiger stutzt man schon beim Blick in die Speisekarte, denn DEN Fish findet man dort nicht. Man hat meist die Wahl zwischen z.B. Hake (Seehecht), Cod (Kabeljau), Haddock (Schellfisch) oder Monkfish (Seeteufel).
Die feinen Unterschiede gehen dann erst auf, wenn der dick panierte Fish nebst zumeist dicker handgeschnitzter Chips üppig den Teller vor Einem füllt.
Das ist kein simples Fischfilet, welches man als 0815-Fischesser so kennt, das ist frischer Fisch.  Der SCHMECKT!


Und wenn selbst die Kenner mit geschultem Gaumen in unserer Reisegesellschaft noch Tage später vom zarten Hake am Imbissstand am Durseysound schwärmen, dann sind wir sicher, auch als Ignorant guter Küche in der Auswahl einmal ins Schwarze getroffen zu haben ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0