Wo führt das hin?

Wenn man lange Zeit bewusst in der Gegenwart gelebt hat, weil man weiß, dass die Zukunft nicht so sein wird, wie man sich das vorstellt -


und die Zukunft dann, wenn sie zur Gegenwart geworden ist, tatsächlich ganz anders ist, als man sich das vorstellen konnte (und gewünscht hat) -


kann man sich dann ohne Weiteres mit dieser neuen Gegenwart arrangieren?

 

Und, im positiven Verlauf, wenn man das allmählich in kleinen Schritten wirklich schaffen würde -


man jedoch - sobald sich eine beruhigende Gewohnheit oder Alltäglichkeit wieder einstellen will -

spürt -
dass irgendeiner oder irgendetwas in ebenso kleinen fiesen Schritten dafür sorgt -


dass diese Sicherheit nicht von langer Dauer ist -


und die innere Balance erneut instabil wird -


weil immer wieder ein wenig von der erwünschten Lebensqualität weg genommen wird -


und man das Gefühl hat, man altert in wenigen Monaten um Jahre...

Wo führt das hin?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0